Nederlands / Dutch
The Nightwatch of Impressionism
 
 
 

"Colosseum bij maanlicht", circa 1895, Thomas Cool (1851-1904)
210 cm wide and 157 cm high, oil.


"Rembrandt opened our eyes for painting directly what the world offers. He taught us his effects of light and dark. I go further, for me it are the phenomena in nature and the dramatic sentiment by which I experience the world."
Thomas Cool (1851-1904)

  Meine Begegnung met Tom Cool

Die wertvollste Anregung für meine visionäre Plastik war die Begegnung mit dem genialen [H]olländischen Maler Tom Cool, dem Ueber-Rembrandt, der als Erster das Lichtphänomen vor Rembrandt in seiner Einfachheit (ohne Figuren) gepackt hat und daraus seine herrlichen Werke geschaffen hat. Tom Cool's Bilder haben vor allen das Höchste, was den Künstlern immer vorges(c)hwebt haben, jene tiefe Einsamkeit, die seinem Bildern den höchsten Wert verleiht [.] Ihn hat Patheon nar Rom gezogen, wo er aus dem Inneren in schöner Beleuchtung ein herrliches Werk geschaffen hat. Von da hat er dann eine ganze Reihe von schönere Werken geschaffen. Ich selbst habe eine schöne Skizze von Inneren des Mailänder Doms. Prof. Peterich besitzt ein monumental wirkendes Gemälde vom Aüszen des Patheon. 
 Ich bin nachdem ich ein Jahr in Rom mit Tom Cool zusammen war, und wo ich alle Streiffahrten mitmachte, dann später in enger Freundschaft bis zu seinem frühen Tode zusammen geblieben. Auch auf einer Tournee mit seinen Werken durch Deutschland begleitete ich ihn. Die Gemälde worden dabei ganz gut recensiert, jedoch de eigentliche Bedeutung von Tom Cool hat damals auch k(e)iner erkannt.

Wilhelm Kumm (1861-1939+)
Januari 1938
(Origineel


Atelier in Bussum 1901, Pantheon on the left (2 x 3 m), Colosseum on the right

See: Tine Cool: The five of us in Rome